Dorint Life - Das Lifestyle-Magazin der Dorint Hotels & Resorts

Fit ins Frühjahr - Richtiges Saunieren, gesunde Ernährung und viel Bewegung

Dorint Fitnessexperte Franz Leppig weiß, wie es funktioniert.

Richtiges Saunieren, gesunde Ernährung und viel Bewegung. Foto: (C) Gina Sanders

An seine letzte Erkältung kann sich Franz Leppig nicht mehr erinnern, so lange liegt sie bereits zurück. Der Saunameister im Dorint Resort & Spa Bad Brückenau kennt Tricks, wie er gesund und fit ins Frühjahr kommt und hat diese im Gespräch mit "Dorint life" verraten.

Franz Leppig schwört aufs Schwitzen

"Einmal pro Woche in die Sauna gehen, das hält den Körper gesund", sagt der Experte und erklärt: "In der Sauna steigt die Körpertemperatur auf etwa 38,5 Grad an und Krankheitserreger werden zerstört. Das ist das so genannte Heilfieber. Es wirkt wie eine Grippeschutzimpfung." Die Körperabwehr sei danach eine Woche lang besser gegen Viren und Bakterien gerüstet. Doch auf das richtige Saunieren komme es an. "Der Wechsel von heiß zu kalt muss praktiziert werden, nur das stärkt das Immunsystem. Lauwarmes Wasser bringt nichts", erklärt Leppig. Die kalte Dusche nach der heißen Sauna muss also sein. So wie in Finnland, dem Ursprungsland der Sauna.

Er sorgt für "Löyly"

Franz Leppig. Foto: (C) Gina Sanders

In Nordskandinavien und Russland ist die Sauna noch heute wichtiger Bestandteil der Kultur. Das gemeinsame Schwitzen ist dort ein gesellschaftliches Ereignis. Fast jeder Haushalt in Finnland besitzt eine Schwitzstube. Familien feiern dort Zusammenkünfte an Feiertagen und auch Geschäftsleute verhandeln dort ihre Abschlüsse. Hierzulande gehen die meisten Menschen in die Sauna, um zu entspannen. "Nach dem Zweiten Weltkrieg haben unsere Väter und Großväter die Sauna nach Deutschland gebracht", erklärt Leppig, "nach und nach hatte jeder Kontakt mit einer Schwitzstube." Dem Experten ist aufgefallen, dass in den letzten Jahren vermehrt junge Leute in die Sauna gehen. Besonders beliebt sind aromatische Aufgüsse, und mit denen kennt sich Leppig aus. Er sorgt regelmäßig für "löyly" – so wird der aufsteigende Wasserdampf in Finnland genannt.

Stoffwechselwunder Sauna

Die Wechselbäder aus heiß und kalt sind gut für den Kreislauf, regen den Stoffwechsel an und halten die Haut jung. "Frauen sind am schönsten nach der Sauna", heißt es in Europas Norden. Dass regelmäßige Saunagänge gesund sind, dafür ist Franz Leppig der lebende Beweis. Er sieht jünger aus als 64. Sein Traum: Einmal in Finnland in einer Sauna am See zu sitzen und zu schwitzen, und dann mit Schnee abreiben und im See abkühlen, ganz puristisch. Schneeaufgüsse gibt es übrigens auch im Dorint Resort & Spa Bad Brückenau.


Gut für Kreislauf, Stoffwechsel und Haut

Seit 1965 geht Leppig selbst regelmäßig in die Sauna und hat sein Hobby zum Beruf gemacht. 1976 absolvierte der gebürtige Franke in München die Prüfung zum Saunameister. Seit neun Jahren gibt er sein Wissen an die Gäste des Dorint Resort & Spa Bad Brückenau weiter. "Manchmal kommen die Gäste auf mich zu und haben Fragen zum Saunieren. Ich informiere auch vor dem Aufguss über die neuesten Saunatrends oder Studien." Zum Beispiel, dass Temperaturen zwischen 80 und 90 Grad am Besten sind, um einer Erkältung vorzubeugen. Oder: Wer erkältet ist und Fieber hat, sollte nicht in die Sauna gehen, "das ist schlecht für das Herz". Ansonsten hält er es aber wie die Finnen, die in einem Sprichwort sagen: "Wer in die Sauna gehen kann, darf in die Sauna gehen."

Viel frische Luft und Sport

Sport ist ebenfalls wichtig zur kalten Jahreszeit, weiß Leppig. "Nordic Walking, Jogging oder Wandern sind sehr gesund", sagt er. Bewegung an der frischen Luft regt den Kreislauf an und stärkt das Immunsystem. Außerdem ist es wichtig, in der kalten Jahreszeit Licht zu tanken. Durch die Sonnenstrahlen produziert der Körper Vitamin D, das die Knochen stärkt. Ideale Sportarten sind Skaten oder Skilanglauf. Der ganze Körper ist in Bewegung und häufig führen die Strecken durch wunderschöne Landschaften. Für diejenigen, die es etwas schneller mögen, empfiehlt Leppig auch alpines Skifahren. Doch Vorsicht: Nicht untrainiert auf die Piste, es besteht Verletzungsgefahr. Als gelernter Fitnesstrainer rät Leppig: "Zweimal pro Woche ins Fitnessstudio. Das ist gut für die Muskeln."

Mit gesunder Ernährung der Erkältung Paroli bieten

"An apple a day, keeps the doctor away", lautet ein britisches Sprichwort: Wer pro Tag einen Apfel isst, braucht keinen Arzt. Franz Leppig rät zu vitaminreicher Kost. Vitamine haben mehrere Aufgaben. Sie sorgen beispielsweise dafür, dass der Körper besser Nährstoffe verwertet und Mineralstoffe aufnimmt. Und sie beeinflussen das körpereigene Immunsystem. Besonders wichtig für die Abwehr sind Vitamin C und das Spurenelement Zink. Diese "Helfer" stecken etwa in Zitrusfrüchten, Sanddorn, Ingwer und Kohl (Vitamin C) sowie in Haferflocken, Erdnüssen, Austern und Rindfleisch (Zink).

Heisse Tees halten fit

Auch im Frühjahr schmecken Tees besonders gut. Ingwer-, Holunder- oder Lindenblütentee stärken zudem das Immunsystem. In der ayurvedischen Medizin ist Ingwer ein bekanntes Allheilmittel. Die Wurzel wirkt antibakteriell, durchblutungsfördernd und schweißtreibend. Feinschmecker gießen sich gerne ein frisches Ingwerstück mit heißem Wasser auf und geben einen Teelöffel Honig dazu. Denn auch Honig gilt als Heilmittel gegen Erkältungen. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Inhaltsstoffe des Honigs Keime bekämpfen.

Einen Gang runterschalten

Stress ist Gift für das Immunsystem. Daher ist es besonders wichtig, mal einen Gang runter zu schalten und Kraft zu tanken. "Viele Gäste kommen zu uns, weil sie sich entspannen wollen", sagt Leppig. Schon König Ludwig I. ließ sich einst in dem Kurort in der Rhön verwöhnen. Mit seinem Thermalwasser und einem großen Saunaangebot bietet das Dorint Ressort & Spa Bad Brückenau einen wunderbaren Ort für "Seelen-Baumler".

Info: Dorint · Resort & Spa Bad Brückenau
Heinrich-von-Bibra-Straße 13
97769 Bad Brückenau
Tel.: +49 9741 85-0
E-Mail: info.badbrueckenau@dorint.com
www.dorint.com/bad-brueckenau

 

So saunen Sie richtig:

Wellness und Entspannung in den Dorint Hotels. Foto: (C) LUNAMARINA

1. Duschen und gut abtrocknen. Trocken in die Sauna.
2. Auf der mittleren oder oberen Bank zwölf Minuten liegen. Die letzten drei Minuten sitzen. In dieser Zeit sollte der Aufguss stattfinden - "das ist das Tüpfelchen auf dem i", sagt Franz Leppig.
3. Mit dem Handtuch an die frische Luft gehen und dann kneipmäßig kalt duschen: erst die rechte Seite, dann die linke und anschließend die Herzregion.
4. Zeit für ein Fußbad nehmen, um die Füße wieder aufzuwärmen. "Warme Füße sind wichtig, sonst kann man sich auch in der Sauna einen Schnupfen holen", sagt Franz Leppig.
5. Ab in den Ruheraum. Nach jedem Saunagang sollte mindestens 15 Minuten ausgeruht werden.

Schöne Wellnessangebote gibt es auch in anderen Dorint Hotels & Resorts:

Heisse und heilende Quellen

Das Dorint An den Thermen Freiburg ist direkt an das Keidel Mineral-Thermalbad mit seinen heilenden heißen Quellen angeschlossen und bietet eine ganze Reihe von Medical-Wellness- und Gesundheitsprogrammen, die im Gesundheitsresort Freiburg entwickelt wurden.

Entspannen und Grossstadt

Wellness und Großstadt – auch das ist möglich. Im Dorint Sanssouci Berlin/Potsdam können sich die Gäste nach einer Tour durch die deutsche Hauptstadt sowie die geschichtsträchtige wie beeindruckende Residenzstadt Potsdam verwöhnen lassen. In dem modernen Sport- und Spa-Bereich warten ein Zwölf-Meter-Schwimmbecken, Whirlpool, Sauna und Dampfbad auf Sie.

Wellness und Luxus auf der Insel

Auf Mallorca gibt es im 5-Sterne Hotel Dorint Royal Golfresort & Spa Camp de Mar /Mallorca ein Wellnessangebot auf höchstem Niveau. Das Konzept des 1.400 Quadratmeter großen Spa-Bereichs wurde vom schweizer Wellness-Spezialisten Joachim Hallwachs entwickelt.

Kraft tanken am Meer

Auf Sylt lädt die Natur dazu ein, die Seele baumeln zu lassen. Das Dorint Strandresort & Spa Westerland liegt direkt nur ein paar Schritte entfernt vom kilometerlangen Sandstrand, der sich auch im Winter zu schönen Spaziergängen am Meer eignet. Im 800 Quadratmeter großen Spa können die Gäste in verschiedenen Dampfbädern und Saunen Energie tanken. Entspannung findet dort im Rhythmus von Ebbe und Flut statt.

Swimmingpool im Dorint Sanssouci Berlin/Potsdam. Foto: (C) Lars Halbauer

Wohlfühloase im Siebengebirge

Entspannende Kräuterstempelmassage im Dorint Hotel Freiburg. Foto: (C) Viktor Baumann

Im 3.000 Quadratmeter großen Wellness und Spabereich lässt das Dorint Golf & Spa Windhagen/Siebengebirge keine Wellnesswünsche offen. Es gibt neben den Saunen beispielsweise ein Bergkristalldampfbad, eine Salzgrotte, ein Kneipp-Rondell, einen Eisbrunnen und eine Solegrotte.

Elementares Wohlbefinden an der Ostsee

Gäste des Dorint Strandresort & Spa Ostseebad Wustrow finden dort eine wahre Oase der Ruhe. In dem 750 Quadratmeter großen Vital Spa wird westliche Bäderkultur mit dem fernöstlichen Wissen der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) verknüpft. Das Ziel: Wohlfühlen und die innere Balance finden. Das Verwöhnprogramm wird individuell auf die Gäste abgestimmt, denn Wohlfühlen ist zu jeder Jahreszeit wichtig. Wie sagte der große Philosoph Friedrich Nietzsche einst: Zufriedenheit schützt selbst vor Erkältung.

Info: Einen ausführlicheren Überblick über die zahlreichen Wellnessangebote in den Dorint Hotels finden Sie im Internet unter www.dorint.com/de/wellness-hotels-urlaub.