Dorint Life - Das Lifestyle-Magazin der Dorint Hotels & Resorts

Die kleine Metropole

Zürich ist eine der beliebtesten Städte der Welt – und eine der teuersten. Aber clevere Reisende kennen Adressen, die das Budget nicht übermäßig belasten. Im März 2014 eröffnete hier das Dorint Airport-Hotel Zürich.

© Zurich Tourismus
© Zurich Tourismus

Dass der Ruf, eine der teuersten Städte der Welt zu sein, Zürich bisher nicht geschadet hat, beweisen ständig steigende Besucherzahlen. Allein im ersten Quartal 2013 empfing die 380.000 Einwohner zählende Wirtschaftsmetropole drei Prozent mehr Gäste als im Jahr zuvor. Der Kölner Unternehmensberater Klaus Bonerz, häufig geschäftlich in Zürich unterwegs, weiß auch warum: „Im Schutz des Saubermann-Images hat sich die Stadt am ,Zürisee‘ zum Sammelbecken für Künstler entwickelt“, erklärt Bonerz. „Hier kann man alles erleben, die Exklusivität der Bahnhofstraße, Zürichs Flaniermeile mit ihren Nobel-Boutiquen. Aber auch die Boom-town Zürich West oder schlicht Kreis 5, wo sich die Szene bewegt und die Eidgenossen ihr wahres Temperament zeigen“, sagt Bonerz. Zum Pflichtprogramm gehört ein Besuch in der weltberühmten Confiserie „Sprüngli“ in der Bahnhofstraße 21. Für die Lieben daheim kauft der Berater die köstlichen Grand Crus, Schokoladentrüffel aus der wilden Kakaobohne. Wer kleine Bars und Restaurants liebt, fühlt sich in Zürich besonders wohl. Pascal Kaufmann beispielsweise, Gründer des Züricher Software-Unternehmens Starmind International, liebt die „Rio Bar“ gleich neben dem Hauptbahnhof. Kaufmann schätzt dieses kleine Restaurant in der Gessnerallee 17 nicht nur wegen seiner guten bürgerlichen Küche. Kaufmann: „Mich begeistert das klassisch gemütliche, aber dennoch trendige Ambiente des alten Tramhäuschens.“ Unverzichtbar in der Wintersaison: ein Käsefondue. Das Angebot ist riesig. Für den Feinschmecker darf es auch schon mal mit Champagner und Trüffel sein, wie in der Fondue-Hütte „Piz Europa“ an der neu gestalteten Europaallee unweit des Bahnhofs. Dort gibt es sieben Varianten des Traditionsgerichts. Wem der Sinn nach extravaganten Gaumenfreuden steht, kann ebenfalls aus einem vielfältigen Angebot wählen. Dazu gehört das „Spice“ in der Germaniastrasse99. In dem Gourmet-Restaurant steht mit Dennis Puchert der jüngste Sternekoch der Schweiz am Herd. Der schickt seine Gäste auf eine kulinarische Entdeckungsreise spannender Kreationen aus heimischen Produkten kombiniert mit Zutaten aus aller Welt. Noch vielfältiger als die neue Alpen-Küche präsentiert sich die Kultur-Szene. „Bei jedem Besuch finde ich neue Highlights“, berichtet Bonerz. So locken die beiden Museen Kunsthaus und Kunsthalle mit ständig wechselnden Ausstellungen. Mehr als 50 weitere Museen, rund 100 Galerien, das Schauspielhaus und das 1891 eröffnete Opernhaus runden das hochkarätige Angebot ab.

© Zurich Tourismus
© Zurich Tourismus

LEBENDIGE SZENE
Wer nach einem arbeitsreichen Tag oder einer längeren Sightseeing-Tour abends hippe Unterhaltung sucht, wird im ehemaligen Industrieviertel im Westen Zürichs fündig. Hier entstehen immer neue Locations unterschiedlichster Stilrichtungen. Der Bankmanager Werner von der Schulenburg bevorzugt ein anderes Trendviertel: In Seefeld heißt eine seiner Lieblingsadressen „PurPur“ in der Seefeldstrasse 9. Das orientalisch designte Lokal ist sowohl Restaurant, im Sommer mit lauschigem Biergarten, als auch Club und Lounge. Was den Banker am „PurPur“ ganz besonders begeistert, sind „die vorzüglichen Cocktails sowie die leckere asiatische oder mediterrane Küche“. Ein Tipp zum Schluss: Wer im Sommer nach Zürich reist, sollte den Besuch eines der 18 Fluss-, See- und Freibäder der Stadt einplanen, von denen einige besonders reizvolle aus dem 19. Jahrhundert datieren.


Dorint ⋅ Airport-Hotel ⋅ Zürich
Riethofstrasse 40
8152 Glattbrugg
Schweiz
Tel.: +41 44 80810-00
www.dorint.com/zuerich