Dorint Life - Das Lifestyle-Magazin der Dorint Hotels & Resorts

Mittendrin im Kölschen Leben

Kreativ, modern und lebendig - wer heute nach Köln reist, tut dies schon lange nicht mehr nur wegen des Doms. Die Metropole am Rhein versprüht einen ganz besonderen Charme, es ist die lebendige Atmosphäre der Stadt, die Besucher fasziniert. Historie mischt sich mit Neuem - und immer ist es bunt und "typisch Kölsch".

Panorama von Köln. Foto: (C) Udo Haake / KölnTourismus GmbH

"Hier ist immer etwas los", sagt Volker Windhöfel. Der Direktor des Dorint Hotels am Heumarkt ist begeistert. Erst im April 2011 hatte das Dorint Management wieder die Leitung in dem 5-Sterne-Traditionshaus von der InterContinental-Gruppe übernommen, und ist somit in die Heimat des Konzerns zurückgekehrt. Die Zimmer sind elegant und zeitlos-schick eingerichtet, helle Farben wie Beige und Grün sind mit warmen Braun kombiniert. Sechs Tagungsräume stehen bereit, ebenso ein großer Ballsaal für Firmenfeiern und Events. Und wer sich nach einem anstrengenden Tag erholen will, genießt ein Glas Wein im hoteleigenen Weinraum "Vecino", setzt sich vor das prasselnde Kaminfeuer im "Overstolz" oder entspannt im 4.000 Quadratmeter großen Holmes Place Health Club beim Fitnesstraining, in der Sauna oder dem 20 Meter langen Swimmingpool.
"Unsere Gäste sind mitten in der Altstadt, unmittelbar neben dem Gürzenich und in wenigen Minuten zu Fuß bei den attraktivsten Sehenswürdigkeiten der Stadt", hebt Windhöfel die zentrale Lage des Hauses hervor.
Ein Standort, der Firmen und Privatleute gleichermaßen überzeugt. Direkt vor der Tür des Hotels beginnt die Altstadt mit ihren Kopfsteinpflastergassen, den Denkmälern, Sehenswürdigkeiten und Museen, wie beispielsweise das historische Rathaus und das Duftmuseum, sowie den vielen Restaurants mit ihrer typisch kölschen Geselligkeit. Auch der Gürzenich als Veranstaltungszentrum liegt nebenan - kürzer können die Wege kaum sein.
"Wir wollen zunehmend familienfreundlicher werden", hofft Volker Windhövel auf eine neue Gästeklientel. Schon jetzt werde im Hotel viel für Kinder und Familien getan, die Angebote müssten in den kommenden Jahren aber noch weiter ausgebaut werden.
Neu eingerichtet ist zudem eine zentrale Stelle, die für beide Kölner Hotels zuständig ist und ihre Belegung koordiniert. "Mit 575 Zimmern sind wir mit den Häusern an der Messe und am Heumarkt die stärkste Hotelmarke in Köln", sagt Patrik Droitsch, Leiter Vertrieb & Marketing in den beiden Kölner Hotels. "Damit können wir auch Anfragen von großen Gästegruppen problemlos bedienen." Auch beim Freizeit- und Ausflugsprogramm hilft Dorint. "Organisieren können wir fast alles", sagt Windhöfel.
Zu sehen gibt es in Köln jedenfalls genug, zum Beispiel den Dom, Deutschlands größte und weltweit drittgrößte Kathedrale. Das Wahrzeichen der Stadt ist mehr als 750 Jahre alt und ausgezeichnet als UNESCO-Weltkulturerbe.

Stilvolles Ambiente im Restaurant "Faveo". Foto: (C) Soenne

Jedes Jahr besichtigen mehr als 6,5 Millionen Besucher seine heiligen Hallen.
Ebenso sehenswert ist der Rheinauhafen mit seiner spektakulären Architektur der sogenannten "Kranhäuser". Cafés, Restaurants und Galerien haben den Standort zu einem beliebten Viertel gemacht, in dem das Schokoladenmuseum mit einem gigantischen Schokobrunnen lockt. Wer nicht nur am Rheinufer entlang schlendern will, bucht eine Fahrt mit der Köln-Düsseldorfer Rheinschifffahrt und genießt den Blick vom Wasser aus auf die Metropole.
Für die neue Frühlingsgarderobe steht das Shopping natürlich ganz oben auf dem Programm. Top-Geschäfte und die Hauptgeschäftsstraße sind zu Fuß erreichbar", sagt Volker Windhöfel. Und wer noch auf der Suche nach einem besonderen Andenken an die Stadt ist, findet in der Schildergasse garantiert das Passende - denn sie zählt zu den meist frequentierten Shoppingmeilen Europas.
Wer etwas Ausgefallenes sucht, fährt ein paar Stationen mit der U-Bahn in den Kölner Westen. Zwischen Aachener und Venloer Straße hat sich eine junge Designerszene etabliert. Das Belgische Viertel ist die Heimat kleiner Läden, die maßgeschneiderte Kleidung, ausgefallenen Schmuck und Unikate in Sachen Dekoration, Accessoires und Möbel anfertigen. Eine Tour abseits des Mainstreams - wenn es den in Köln überhaupt gibt.

Harry's New-York Bar im Dorint Hotel am Heumarkt Köln. Foto: (C) Soenne

"Beim Karneval sind wir am Heumarkt natürlich genauso mittendrin wie beim CSD", erzählt der Hoteldirektor lachend. Deswegen hat das Dorint in Lärmschutz investiert: "Die Fenster haben die höchste Schallschutzklasse", so Windhöfel. Für alle, die beim lauten, bunten Treiben der Jecken oder des Christopher Street Days nicht mitfeiern wollen. Doch etwas "typisch Kölsches" sollte jeder Gast erleben: im Brauhaus Früh am Dom. Hier trifft man sich schon mittags zu gut bürgerlicher Küche in echtem Brauhausambiente. Wichtig zu wissen: Niemals ein Alt bestellen! Das outet einen nicht nur als Nicht-Kölner, sondern wird auch als offener Affront gegen das heimische Pils gewertet. Wer den Abend ganz in Ruhe und in exklusivem Ambiente ausklingen lassen will, trinkt einen Cocktail in der legendären Harry's New-York Bar im Hotel. Der Schotte Harry Mac Elhone gründete die erste vor 100 Jahren in Paris, seit 2003 gehört sie auch zu den Top-Locations in Köln.

Info: Dorint · Hotel am Heumarkt · Köln
Pipinstraße 1 · 50667 Köln
Tel.: +49 221 2806-0
E-Mail: info.koeln-city@dorint.com
www.dorint.com/koeln-city