Dorint Life - Das Lifestyle-Magazin der Dorint Hotels & Resorts

Newsticker

16.10.2012
Kategorie: Allgemein

Dorint Strandhotel Binz/Rügen: Hotelmanager mit kaufmännischem Know-how

Hoteldirektor Michael Knoren vom Dorint Strandhotel Binz - Rügen

Hoteldirektor Michael Knoren - Dorint Strandhotel Binz / Rügen

Der neue Direktor Michael Knoren ist auf der Insel Rügen kein Unbekannter. Er möchte das Gastronomie- und Wellnessangebot des Dorint Hotels auch Gästen von außerhalb nahe bringen. Kooperationen mit Vermietern von Ferienwohnungen sollen ausgebaut werden.

Sein Haus für alle Gäste zu öffnen, das ist eines der Ziele von Michael Knoren, dem neuen Hoteldirektor im Dorint Strandhotel Binz Rügen. „Sowohl unser Gastronomie- als auch unser Wellness-Angebot stehen auch Gästen von außerhalb zur Verfügung“, erklärt Knoren. „Allerdings ist das noch viel zu wenig bekannt.“ Aus diesem Grund will der Hotelmanager künftig stärker für diese Angebote werben. „Wir werden verschiedene Aktionen starten, um Urlauber und Einheimische in unser Haus einzuladen.“ Dabei denkt Knoren auch an Kooperationen mit den Vermietern von Ferienwohnungen. „Deren Gäste könnten zum Beispiel bei uns frühstücken oder sich in unserem Wellnessbereich verwöhnen lassen.“

Mit 2,2 Millionen Übernachtungen ist das Seebad Binz eines der beliebtesten Ferienziele auf Rügen. Doch der Wettbewerb ist groß. „Unser Vorteil ist neben der tollen Lage direkt am Meer auch die Großzügigkeit unserer Zimmer und Suiten“, sagt Knoren. „So viel Platz und Komfort sucht seinesgleichen in Binz.“ Kein Wunder, dass vor allem die Zimmer zur See fast das ganze Jahr über gut gebucht werden. Dennoch möchte Knoren die Auslastung seines Hauses weiter verbessern. Daher plant er zum einen die schrittweise Renovierung der Hotelzimmer, zum anderen wollen er und sein Team mehr attraktivere Packages und Arrangements für die Gäste anbieten.

„Rügen ist nicht nur Deutschlands größte, sondern sicherlich auch die vielseitigste Insel“, sagt Knoren. „Hier kommen nicht nur Strand- und Badegäste auf ihre Kosten. Rügen ist auch ein Paradies für Radfahrer, Wanderer und Wassersportler.“ Weiteres Highlight ist natürlich der Rasende Roland, ein Klassiker der Eisenbahngeschichte. Seit 1895 ist die Schmalspurbahn in Betrieb. Nicht nur Eisenbahnfreunde werden nostalgisch, wenn sie mit Dampflokomotiven aus den Jahren von 1914 bis 1953 zu den Seebädern der Insel fahren.

Mit den vielen Facetten Rügens kennt sich Michael Knoren bestens aus. Der 44-Jährige stammt aus Polchow im Norden der Insel und lebt auch heute noch mit seiner Familie dort. Nach dem Abitur absolvierte er zunächst eine technische Ausbildung. Anschließend studierte er Betriebswirtschaftslehre an der Universität in Rostock. Nach seinem Diplom begann er als kaufmännischer Mitarbeiter im „IFA Ferienpark Rügen“ in Binz. Weitere Stationen waren die „Aquamaris Strandresidenz Rügen“ und die „Insel Urlaub Rügen Appartement-Vermietung“. Vor zwei Jahren kam Knoren dann zu Dorint und arbeitete in der Kölner Zentrale der Hotelkette im Controlling. Nun freut er sich über die Rückkehr nach Rügen. „Ein Hotelmanager muss in der heutigen Zeit nicht nur seiner Gastgeberrolle nachkommen, sondern – vor allen Dingen – auch kaufmännisch denken und handeln“, findet Knoren. Seine vielfältigen Erfahrungen der vergangenen Jahre sieht er daher als großen Vorteil seiner neuen Aufgabe.


< Winterberg/Sauerland: Neue Hoteldirektorin